CDU Ortsverband Otterstadt
CDU Ortsverband Otterstadt
17:07 Uhr | 19.11.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
CDUPlus




Neuigkeiten
15.12.2007, 02:33 Uhr | Schifferstadter Tagblatt
CDU-Ehrenvorsitzender Theo Magin feiert heute seinen 75. Geburtstag
Das Interesse am politischen Geschehen auf allen Ebenen und die Liebe zu seiner pfälzischen Heimat haben Theo Magin entscheidend geprägt. Von einer "beispiellosen politischen Karriere" schreibt Gerhard Sellinger in seinem Buch "Beiträge zur Schifferstadter Geschichte". Und in der Tat, wer den Weg des gebürtigen Schifferstadters vom Stadtratsmitglied über Bürgermeisteramt und Kreistag in den Landtag Rheinland-Pfalz und weiter zum Deutschen Bundestag nachvollzieht, wird dem Vollblutpolitiker Theo Magin Respekt zollen.
CDU Ehrenvorsitzender Theo Magin
Während der neun Jahre seiner Tätigkeit in Schifferstadt als Beigeordneter und Bürgermeister wurden auf vielen Gebieten wichtige Einrichtungen geschaffen, Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt, Industrie und Gewerbe angesiedelt. Viele Großprojekte der Infrastruktur, vor allem im Bereich der Kanalisation und des Straßenbaus im Stadtgebiet die Arrondierung bestehender und Erschließung neuer Baugebiete, die Innenstadterneuerung und der Bau der Waldfesthalle wurden während seiner Amtszeit in Angriff genommen und vollendet.

Mit der Einrichtung der Realschule 1968 wurde der Grundstein für das großzügige Schulzentrum mit Haupt- und Realschule geschaffen. 1974 folgte das Gymnasium, zu dessen Gründervätern Theo Magin zählt. Mit dem Bau einer Sporthalle 1968 gliederte sich auch ein Sportzentrum an. Mit dem Bau der Nordumgehung und dem Anschluss an die Bundesautobahn wurde die Infrastruktur Schifferstadts wesentlich verbessert. Neben dem Industriegebiet Süd, wo der Bau einer Gleisanlage die Voraussetzung für weitere Firmenansiedlung ermöglichte, wurde das Gewerbegebiet im Lettenhorst wesentlich erweitert. Theo Magins Doppelfunktion als Bürgermeister und Landtagsabgeordneter erwies sich als Glücksfall für die Durchführung vieler Maßnahmen, die oft nur mit erheblicher Unterstützung des Landes zu realisieren waren.

Auch im Ruhestand widmet sich der Jubilar noch tagtäglich dem politischen Geschehen in Schifferstadt, im Land, im Bund, in der ganzen Welt. Als Vorsitzender der Vereinigung der ehemaligen Abgeordneten des Landtags Rheinland-Pfalz pflegt er regelmäßig den Kontakt zu ehemaligen Weggefährten. Sein Faible für Geschichte und Volkskunde und seine fundierten Kenntnisse in diesen Fächern stellt Theo Magin in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Vereins für Heimatpflege immer wieder unter Beweis. Um sie zu erweitern und zu vertiefen unternimmt er gerne Reisen in Deutschland und Europa. Auch dem Orgelspiel frönt der Jubilar nach wie vor, spielt jeden Sonntag die Orgel beim Gottesdienst in der St. Laurentius-Kirche.

Als "besonders faszinierendes Ereignis" während seiner politischen Tätigkeit bezeichnet Magin das Miterleben des politischen Prozesses der Wiedervereinigung. "Die Ereignisse in Bonn und Berlin kann man mit Worten kaum beschreiben", sagt er.

Als weiteren Höhepunkt in seinem 75-jährigen Leben nennt der Jubilar die Zeit nach seinem Studium. "Ich war gerne Lehrer, aber auch gerne Bürgermeister von Schifferstadt."

Theo Magins unermüdliche Einsatzbereitschaft, Kompetenz und Weitblick haben ihm über Parteigrenzen hinweg großes Ansehen verschafft. Dennoch hat der waschechte Schifferstadter seine Bodenhaftung nie verloren. Seine ehrliche, offene und herzliche Art trug ihm immer wieder Sympathien ein. Unterstützung fand er in all den Jahren seiner politischen Tätigkeit bei seiner Ehefrau Marga, mit der er seit 49 Jahren verheiratet ist. Zu seinem Geburtstag wünscht sich der dreifache Vater und vierfache Großvater "vor allem Gesundheit für meine Familie und mich". Seinen Ehrentag begeht Theo Magin zu Hause, im Kreise seiner Familie, seiner Freunde und Weggefährten.


Zur Person:

Theo Magin wurde am 15. Dezember 1932 in Schifferstadt geboren. Nach dem Abitur, das er 1953 in Speyer ablegte, studierte er an der Pädagogischen Hochschule in Landau und legte 1958 seine zweite Lehrerprüfung ab. Im Anschluss studierte er an der Universität Heidelberg Philosophie, Psychologie und Pädagogik und war danach als Konrektor und Fortbildungsleiter für Junglehrer tätig. Seine politische Karriere begann 1962 mit dem Eintritt in den Stadtrat und mit der Wahl zum 1. Beigeordneten 1966. Von 1971 bis 1975 leitete er als hauptamtlicher Bürgermeister die Geschicke Schifferstadts, dem Pfälzischen Bezirkstag gehörte er ab 1974 an, war dort viele Jahre Fraktionsvorsitzender. Von 1968 bis 1980 war Theo Magin Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz, davon fünf Jahre Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion. Im Kreistag, dem er seit 1969 angehörte, war er 25 Jahre lang Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und von 1994 bis 1999 Beigeordneter. Von 1980 bis 1994 war Theo Magin Mitglied des Deutschen Bundestages und in dieser Zeit auch Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Während seiner gesamten politischen Laufbahn hatte er viele weitere Ehrenämter inne.

Zahlreiche Auszeichnungen wurden dem Jubilar zuteil, darunter die Ehrenplakette "Für besondere Verdienste" der Stadt Schifferstadt in Gold, die Freiherr-von-Stein-Plakette und – als Krönung im Jahr 1996 – das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 1995 erhielt der Alt-Bürgermeister Schifferstadts die Ehrenbürgerwürde. Sowohl der Ortsverband Schifferstadt als auch der Kreisverband der CDU ernannte ihn nach 25 Jahren Vorsitz zum Ehrenvorsitzenden.
–cher
15.12.2007, 02:33 Uhr
Impressionen
 
   
0.25 sec. | 31567 Visits